• 002

  • 006

  • 010

Das leisten wir für Sie

Die physiopraxis fleig bietet ein vielseitiges Leistungs­spektrum aus den Bereichen Physiotherapie und Osteopathie an. Ist es Ihnen als Patient nicht möglich zu uns zu kommen, kommen wir auch selbstverständliche zu Ihnen nach Hause. Wir haben Zulassungen für alle Kassen.

Wir möchten durch positive körperliche Flexibilität Ihr Wohlbefinden steigern und Ihnen damit wieder zu mehr Lebensfreude verhelfen.

Unsere Leistungen

Klassische Physiotherapie

Ist das Gleichgewicht zwischen Körper und Geist durch außer-gewöhnliche Belastungen gestört, kann die Physiotherapie den Heilungsprozess vorantreiben.
Nach ärztlicher Verordnung werden Behandlungen von Krankheiten mit naturgegebenen Mitteln wie Wasser, Wärme/Kälte, Licht und Luft angewendet.
Ziel der Physio-therapie ist es, den ursprünglichen, angenehmen und leistungsfähigen Körperzustand wieder zu erlangen und Fehlhaltungen vorzubeugen.

Manuelle Therapie

Bei der Manuellen Therapie werden durch spezielle Handgriffe Bewegungsstörungen im Bereich der Gelenke oder der Wirbel-säule lokalisiert und analysiert.
Nach diesem Befund wählt der Manualtherapeut spezielle Techniken – je nach Art der Beschwerden – aus, um eine Mobilisation des Bewegungs-Apparates bzw. eine Schmerzlinderung in Gelenke, Muskeln oder Nerven zu erreichen.

Klassische Massagen

Durch Drücken und Kneten von Haut, Bindegewebe und Muskulatur soll der körpereigene Heilprozess angeregt bzw. unterstützt werden.
Die Wirkung der Massage erstreckt sich von der behandelten Stelle des Körpers über den gesamten Organismus und schließt auch die Psyche mit ein.

Wärme- Kältetherapie

Wärme und Kälte haben seit jeher eine postive Wirkung gegen Schmerzen und bestimmten Erkrankungen.
Die Wärmetherapie wird weitestgehend zur Behandlung von Schmerzen und nichtentzündlichen Erkrankungen eingesetzt. Wärmebehandlungen erfolgen indirekt, d.h. dazu gibt es bestimmte Behandlungsmethoden wie beispielsweise heiße Rolle, Fango, Naturmoor, Rotlicht, Heißluft, Packungen oder Wickel.
Die Kältetherapie kommt bei akuten und schmerzhaften Erkrankungen zum Einsatz – beispielsweise bei Blutungen, Schwellungen oder Entzündungen in Form von Eisgüssen, Bädern oder anderen Methoden.

Schlingentisch

Während der Behandlung im Schlingentisch liegen Sie zunächst bequem auf einer Therapieliege. Ihr Becken und Ihre Beine oder auch Kopf und Arme sind in Baumwoll-Schlingen gebettet, die mittels Karabinerhaken an der Decke befestigt sind. Körperregionen, die in den Schlingen liegen, lassen sich leicht bewegen und fühlen sich zugleich schwerelos an – am ehesten vergleichbar mit dem Auftrieb im Wasser.
Dadurch können wir nun im Schlingentisch schmerzhafte und schwer bewegliche Gelenke behandeln. Wohl dosierter, individuell angepasster Zug (Traktion) an Beinen, Armen oder am Kopf entlastet die betroffenen Gelenke und Ihre Wirbelsäule – so dass Schmerzen oft spontan nachlassen.

Kinesiotaping

Bei dieser Behandlung werden ca. 5 Zentimeter breite, elastische Klebebänder auf Baumwollbasisi direkt auf die Haut für eine Zeit von einigen Tagen bis zu zwei Wochen aufgebracht. Die Tapes werden in zahlreichen Farben hergestellt, welche von einigen Verfechtern der Methode nach der Farbenlehre der Kinesiologie angewendet werden.
Die Wirkung beruht zum einen auf der direkten Stimulation der Hautrezeptoren und zum anderen auf einer wellenförmigen Gewebeanhebung unter dem Band. Dadurch würde unter dem Tape die Blut- und Lymphzirkulation erhöht.

Osteopathie

Osteopathie ist eine mit den Händen durchgeführte Körperbehandlung mit ganzheitlichem Ansatz. sie geht davon aus, dass der Körper eine Einheit darstellt und über starke Selbstheilungskräfte verfügt.

Ziel der Osteopathie ist es, diese Selbstheilungskräfte zu aktivieren und in Ihrer Entfaltung zu unterstützen.
Osteopathie wirkt ohne Medikamente und Instrumente, die Behandlung erfolgt in erster Linie mit den Händen. Mittels spezieller Handgriffe verbessert der Osteopath die Funktionsfähigkeit und Beweglichkeit des Knochengerüsts und der Skelettmuskulatur, löst Spannungen in Geweben, mobilisiert Organe und regt die Durchblutung als wichtigen Faktor für Heilung an.

Gesundheit auf drei Säulen
Die Osteopathie steht auf drei Therapiesäulen, die je nach Bedarf miteinander kombiniert werden:

  1. Die Parietale Osteopathie, die Gelenke, Muskeln und Sehnen als Hauptfokus.
  2. Die Viscerale Osteopathie, die sich mit dem Zustand der Organe des Bauch- und Brustraums befasst.
  3. Die Craniosacrale Osteopathie, die sich mit dem Funktionieren des hochkomplizierten Schädels und seiner Verbindung zur Wirbelsäule und dem restlichen Körper auseinandersetzt.


Wo hilft Osteopathie?
Bei Gewebespannungen im Bewegungsapparat nach Unfällen, Brüchen bei Gelenk- oder Wirbelsäulenproblemen wie Hexenschuss oder Bandscheibenvorfällen, Rückenschmerzen, Ischialgien, Schleudertraumen, mechanisch ausgelösten Nervenschmerzen, Beckenschiefständen u.a.

Bei funktionellen Störungen von inneren Organen, die sich z.B. in Verdauungsstörungen, Sodbrennen, Bauchschmerzen oder auch nur genereller Müdigkeit u.a. ausdrücken können.

Bei Problemen im Hals-, Nasen- Ohrenbereich, z.B. chronische Nasennebenhöhlenentzündungen, Kopfschmerzen, Kiefergelenksproblemen.

Bei Problemen im urogenitalen Bereich, wie z.B. bei wiederkehrenden Blasen- oder Prostatabeschwerden, Nierenproblemen, Inkontinenz.

Bei Menstruationsbeschwerden, im Rahmen der Schwangerschaftsbegleitung, bei Vernarbungen nach Bauchoperationen, bei Fertilitätsstörungen u.a.

Kinderheilkunde: Bei nachgeburtlichen Schädel- und Gesichtsverformungen, Schluckstörungen, einseitig gedrehten Schädeln, Schiefhals u.a.

Eine Osteopathieeinheit dauert in der Regel eine Stunde. Die Osteopathie ist noch keine gesetzliche Kassenleistung. Die Kosten werden zum Teil von den Krankenkassen übernommen.

KG-ZNS- BOBATH

Krankengymnastische Behandlung des zentralen Nervensystems (ZNS) nach BOBATH, zum Beispiel bei Lähmungen, Schädigungen des Gehirns oder des Rückenmarkes, sowie bei Koordinationsstörungen bedingt durch eine Erkrankung des zentralen Nervensystems.